Bonn-Beuel, 26.01.2017, von Julia Porcas

Einsatzübung des THW-Beuel an der A59

Am 26.01.2017 führten die Bergungsgruppen B1 und B2 des THW-Beuel im Rahmen eines Dienstes eine Übung zum Absichern und Ausleuchten von Unfallstellen unter der Autobahnbrücke der A59 in Beuel-Vilich durch.

Bild: V. Bujotzek

Die Aufgabe für die zehn Helfer bestand daraus, in einem fiktiven Unfallszenario auf einer Autobahn die Unfallstelle entsprechend abzusichern und mit ausreichend auszuleuchten. Dazu wurde die Unfallstelle zunächst mit Verkehrspylonen und Blaulicht abgesichert. Anschließend wurden vier Flutleuchten errichtet, die mit Hilfe eines Stromerzeugers betrieben wurden.

Einsatzübungen wie diese dienen dem THW zur Vorbereitung realer Einsätze, bei denen z. B. Polizei und Feuerwehr unterstützt werden oder Personen bei Autounfällen geborgen werden sollen. Die beiden koordinierenden Gruppenführer P. Rosenbach (B1) und K. Falk (B2) zeigten sich mit dem Ergebnis der Übung sehr zufrieden. Nach einer obligatorischen Einsatzbesprechung und dem Rückbau ging es nach der ca. 2 1/2 h dauernden Übung um 22:00 Uhr wieder zurück zur Unterkunft.


  • Bild: V. Bujotzek

  • Bild: V. Bujotzek

  • Bild: V. Bujotzek

  • Bild: V. Bujotzek

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: