THW Jugendlager 2016 in Minheim

Gemeindehaus von Minheim an der Mittelmosel

Die Jugendgruppe des THW-Ortsverbands Beuel fährt bereits seit vielen Jahren nach Minheim an der Mosel. In diesem Jahr waren es 17 Jugendhelfer im Alter von 10 bis 16, die die ersten zwei Wochen ihrer Sommerferien an der Mosel verbrachten.

Der Bürgermeister von Minheim ist dem Ortsverband Beuel seit langem freundschaftlich verbunden und so konnten die Jugendlichen mit ihren Betreuern ihre Zelte neben dem Gemeindehaus aufschlagen, was sich in der Nähe von der Mosel befindet.

In dem Gemeindehaus befanden sich dann auch die Küche, die Sanitäranlagen und Aufenthaltsräume. Während die Betreuer im Gemeindehaus übernachteten, schliefen die Jugendlichen in den Elementzelten des Ortsverbandes Beuel.

Als Leiter und Jugendbetreuer waren dieses Jahre Boris Konopasek und Johannes Thomè mit den Jugendlichen unterwegs. Sie wurden von den Betreuern Uwe Wolter und Claus Schwarz dabei unterstützt. Für das leibliche Wohl sorgte die Köchin Jutta Schaal.

Für die Nutzung des Gemeindehauses und die Gastfreundschaft revanchieren sich die Teilnehmer des Jugendlagers, indem Aufträge für die Gemeinde übernommen werden. Dazu gehören die Sanierung von Wanderwegen oder Rastplätzen. In diesem Jahr stand die Instandsetzung eines Wanderweges zu einem Bergkreuz mit einer kleinen Kapelle auf dem Programm. „Die Jugendlichen sollen bei solchen Arbeiten die praktische Anwendung von Holz- und Gesteinsbearbeitung umsetzen. Anwenden, was wir donnerstags, wenn die Jugendgruppe sich trifft, vermitteln, “ sagt Boris Konopasek.

Die Jugendlichen werden auch in der Arbeit im und am Wasser ausgebildet. Dazu gehört die Paddelausbildung, das Verhalten beim Motorbootfahren und beim Schleusen. Wichtige Manöver wie das An- und Ablegen wurden dabei ebenso geübt wie das „Mann über Bord“-Manöver, das mit der Wasserrettungspuppe Kai-Uwe und einer Boje geübt wurde.

Bei aller Ausbildung der Jugendlichen wurden aber auch Ausflüge unternommen. So besuchten sie die Römerstadt Trier, nahmen an einer Führung in einem Museumsbergwerk teil und besuchten eine Sommerrodelbahn.

Mit einer selbstgebauten Angel, bestehend aus einem Besenstiel, einem Stück Paketschnur, einem Angelhaken aus einer Büroklammer und einem Korken als Schwimmer wurden dann noch drei Fische aus der Mosel gezogen, die von der Köchin sogar zubereitet wurden. „Dass wir tatsächlich Fische gefangen habe war voll krass“, meinte Ole. „Die waren lecker.“

Das THW Jugendlager ist eine erschwingliche Angelegenheit. Für zwei Wochen müssen nur 50,00 Euro gezahlt werden. Mitfahren darf jeder, der bei der Jugendgruppe des THW Beuel angemeldet ist. Für die Finanzierung des Jugendlagers erhält die Jugendgruppe Zuschüsse von der THW Landes- und der THW Bundesjugend.

Johannes Thomè, Betreuer des diesjährigen Jugendlagers, war selbst als Jugendlicher oft als Teilnehmer dabei. „Das war eine sehr gelungene Sache dieses Jahr. Bis auf die üblichen kleinen Wehwehchen ist auch alles gut gelaufen. Wir hatten viel Spaß.“

Bildergalerie