24.10.2015, von Caroline Klän

THW beim ersten Bonner Katastrophenschutztag

Unter dem Motto „Wir sind vorbereitet! Überzeugen Sie sich!“ haben die Bonner Hilfsorganisationen sowie das THW beim ersten Bonner Katastrophenschutztag am vergangenen Wochenende ihre Einsatzbereitschaft für den Katastrophenfall unter Beweis gestellt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Technischen Hilfswerks (THW), des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB), des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), der Johanniter-Unfall-Hilfe, des Malteser Hilfsdienstes und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) führten Einsatzübungen vor und präsentierten ihre Technik. Darüber hinaus informierte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter anderem über die Warnung der Bevölkerung und Selbsthilfemöglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger. 

Rund 40 THW-Kräfte aus den Ortsverbänden Bonn und Beuel stellten verschiedene Einsatzoptionen vor. Sie präsentierten die Hochleistungspumpe des Ortsverbands Bonn und speisten gleichzeitig das Becken, in dem die DLRG mit Besuchern mit einem Boot fuhr. Kinder und Erwachsene konnten beim Ortsverband Beuel sehen, wie im Katastrophenfall die Stromversorgung wiederhergestellt werden kann. 

Darüber hinaus lockten praktische Vorführungen immer wieder zahlreiche Zuschauer an: Mit Blaulicht fuhren die Helferinnen und Helfer in den Rettungsfahrzeugen auf den Münsterplatz, um einen Verletzten aus acht Metern Höhe zu retten. Schauplatz war der EGS-Übungsturm des THW. Von dort wurde der Verletzte, eine Übungspuppe, mit einem Schleifkorb abgelassen, bevor er von den Rettungsassistenten und -sanitätern weiterversorgt wurde.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: